Informationen über Smart Home

Smart Home-Geräte sind ein Trend, der immer größere Welle schlägt. Immer mehr große namenhafte Anbieter aus dem Energie- und Telekommunikationsbereich ergänzen das bestehende Portfolio durch die intelligente Haussteuerung.

In einigen Jahren werden die Produkte zu der Grundausstattung jeden Haushalts gehören. Die Vorteile liegen auf der Hand, die Smart Home-Hausteuerung nimmt uns Arbeit ab für die wir wieso schon keine Zeit haben. Es handelt sich dabei allerdings um wichtige Aufgaben die uns alle betreffen – Unseren Beitrag für die Umwelt leisten, Energie sparen und Nebenkosten senken.

Was ist Smart Home?

Das Smart Home ist ein intelligentes Haus in dem alle Haushaltsgeräte mit einander kommunizieren. Die Vernetzung sämtlicher Geräte ermöglicht die Steuerung von Wärme, Licht und Strom in den eigenen vier Wänden. Ein intelligentes Zuhause optimiert selbstständig seinen Stromverbrauch, passt sich dem Verhalten seiner Bewohner an und sichert das Anwesen vor unbefugten Eindringlingen.

Bei einer sinnvollen Vernetzung des Hauses geht es in erster Linie um Geräte wie z.B. die Rollladensteuerung, die Sicherheitskamera, das elektronische Türschloss und die Heizkörper – Geräte die durch eine intelligente Steuerung einen großen Mehrwert bieten. Das Smart Home kann Energiesparen, das Haus oder die Wohnung sichern und mehr Komfort in die eigenen vier Wände bringen.

Wie funktioniert Smart Home?

Um Haushaltsgeräte „smart“ zu machen, werden diese mit Sensoren ausgestattet und mit dem Internet verbunden.
Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Eine Vielzahl an Smart Home-Produkten können herkömmliche Geräte „smart“ machen – mit dem Internet verbinden und mit Sensoren ausstatten. Für die Umrüstung zu einem Smart Home muss nicht gleich die neuste Technologie her, sondern clevere und günstige Zwischenstecker können schon viel aus den alten Geräten herausholen.Diese Zwischenstecker werden an die Geräte angebracht und kontrollieren dadurch die Stromzufuhr der angeschlossenen Haushaltsgeräte, messen ihren Verbrauch und lassen sich aus der Ferne steuern.
    2. Wer keine Ausgaben scheut, der verzichtet auf Zwischenstecker und stattet seine Wohnung mit IP-Geräte aus. Das sind Geräte die sich über eine eigene IP-Adresse direkt mit dem Internet verbinden können, ganz ohne Hilfsmittel wie Zwischenstecker. Der Vorteil dieser Geräte ist eine Vielzahl an Daten und Steuerungsmöglichkeiten, auf die ein Zwischenstecker keinen Zugriff hat.Beispielsweise lässt sich so die Temperatur des IP-Backofens auf den Grad genau bestimmen oder aus der Ferne den Reinigungsprozess einschalten.

Die Vernetzung der Geräte erfolgt anschließend durch die Installation der Hersteller-Software.

Wie erfolgt die Installation vom Smart Home?

Die Vernetzung der Smart Home-Geräte ist nur möglich, wenn diese vom gleichen Hersteller oder explizit als kompatibel gekennzeichnet sind!

Eine Schwierigkeit beider Vielzahl an Smart Home-Anbietern und -Systemen ist die nicht gewährleistete Kompatibilität der Hersteller untereinander. Bisher gibt es noch keinen vereinheitlichten Standard, die Systeme können über unterschiedliche Funkstandards kommunizieren.

Ein wichtiger Punkt für die Kaufentscheidung, jeder Anbieter sollte genau auf diese Kompatibilität hin geprüft werden.

Jedem Smart Home-Gerät oder -Startpaket liegt die nötige Installationsanleitung des Herstellers bei. Das Programm dient als Steuerungsportal und dient zur Verwaltung, zum Hinzufügen und Auswerten der Geräte. Darüber hinaus können Profile und Regeln angelegt werden die dazu dienen, Geräte zu verknüpfen oder eine Zeitschaltung einzurichten.

Beispiel für eine Zeitschaltung von Smart Home-Geräten:

Die Heizung dreht sich jeden Tag von Montags bis Freitags um 8:00 Uhr herunter, denn dann verlasse ich die Wohnung um zur Arbeit zu gehen. Außerdem möchte ich es um 18:00 Uhr gemütlich vorgeheizt haben, wenn ich nach Hause komme.

Beispiel für eine Verknüpfung von Smart Home-Geräten:

Wenn der Türsensor feststellt, dass ich die Wohnung verlasse, soll sich mein Sicherheitssystem automatisch hochfahren. Wenn der Bewegungsmelder einen Eindringling feststellt, erhalte ich direkt eine Alarmmeldung auf dem Smartphone und kann sofort unseren Nachbarn nach dem Rechten sehen lassen.

Was sind die Vorteile vom Smart Home?

Energiesparen

Smart Home Energiesparen

Energiesparen

Der Energieverbrauch kann durch eine intelligente Steuerung der Heizkörper und dem Stromverbrauch der Haushaltsgeräte, nachweißlich um mindestens 20% gesenkt werden. Geräte die im Stand-By-Modus Energie verbrauchen, werden vom Smart Home automatisch abgeschaltet. Zusätzlich lässt sich durch eine clevere Zeitschaltung der Heizkörper, die Verschwendung von Wärme reduzieren, ohne gleichzeitig den Komfort der Bewohner ein zu schränken.

  • Weniger Stromverbrauch
  • geringere Heizkosten
  • mehr Komfort
  • Effizienter leben
  • Umwelt entlasten

Mehr Sicherheit

Smart Home Sicherheit

Mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden

Mit Sicherheitsprodukten kann das Schlimmste verhindert werden. Die meisten Einbrüche werden durch Abschreckung vereitelt. Wenn der Bewegungsmelder etwas feststellt, wird im gleichen Moment die Alarmanlage ausgelöst und der Bewohner wird über das Ereignis auf seinem Smartphone informiert. Mit der Kamera, kann er jederzeit einen Blick nachhause werfen um nach dem Rechten zu sehen.

Das Smart Home sichert nicht nur das Zuhause sondern auch die Gesundheit der Bewohner. Sensible Sensoren sind in den Smart Home-Geräten verbaut, die u.a. die Kohlenmonoxid Konzentration, Luftbelastung durch Pollen für Allergiker, Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen können. Bei einer zu hohen Konzentration von gefährlich werdenden Stoffen, wird eine Sicherheitsmeldung auf dem Smartphone des Bewohners ausgelöst oder direkt über den automatischen Fensteröffner durchgelüftet.

  • Höherer Brand- und Einbruchschutz
  • Überwachung
  • Kontrolle und Berichtserstattung über das Smartphone
  • Gesicherte Funkverbindung

Gesteigerter Komfort

Smart Home Komfort

Komfort steigern

Die Steuerung von Licht ist auch aus der Ferne vom Smartphone möglich, wenn man vergessen hat die Lampe in der Küche aus zu schalten. Darüber hinaus werden herkömmliche Lampen durch die richtigen Zwischenstecker dimmbar und bringen damit gemütliches Licht in alle Räume. Komfortabel ist auch, wenn der IP-Kühlschrank dem Bewohner eine Einkaufsliste auf das Smartphone sendet. Anhand der Gewohnheiten stellt er fest, welche Produkte aufgebraucht sind. So werden die smarten Geräte gleichzeitig zu persönlichen Haushaltsmanagern und eine große Zeitersparnis.

  • Mehr Komfort
  • Zeitersparnis
  • Vernetzung von Hausgeräten
  • Steuerung zentral über Smartphone, Tablet und Internet
  • Intelligente Haussteuerung von unterwegs

Was für Smart Home-Geräte gibt es?

Thermostate

Raumtemperatur nicht nur Zuhause, sondern auch bequem von unterwegs mit dem Smartphone oder Tablet steuern, Energie sparen und den Wohnkomfort steigern. Die Heizungssteuerung ist einfach per Zwischenstecker an dem Heizkörper anzubringen. Die Heizungssteuerung fügt sich somit dezent in das Gesamtbild Ihres Wohndesigns ein. Es gibt verschiedene Smart Home-Geräte für die Steuerung der Raumtemperatur in den eigenen vier Wänden, wie Heizkörperthermostate, Fußboden-Heizungssteuerung und Thermostat

Kamera, Rauchmelder und Alarmanlage

Sicherheit für Familie und Heim wird bei jedem großgeschrieben, schon ein kurzer Urlaub löst bei vielen Magenschmerzen aus. Die Wohnung oder das Haus unbeaufsichtigt zu lassen gehört mit Smart Home der Vergangenheit an. Viele Smart Home-Geräte sind darauf ausgelegt Ihr Zuhause sicherer zu machen. Jederzeit haben Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus im Blick und sollte wirklich was passieren erfahren Sie es auf Ihrem Smartphone zu erst. Sicherheitsprodukte sind Kamera, Alarmanlage, Rauchmelder und Bewegungsmelder

Lichtschalter und Glühbirnen

Die Beleuchtung in Ihrem Zuhause steuern Sie mit Smart Home bequem per Funk. Sie entscheiden selbst, wann und wo Sie Decken- oder Wandbeleuchtung in Ihren Zimmern ein- oder ausschalten. Steuern Sie künftig Ihr Lichtquellen komfortabel von Zuhause und unterwegs. Sie sparen Energie, Zeit und Kosten mit intelligenten Lichtschaltern oder Unterputz-Lichtschalter und Unterputz-Dimmer

Wandsender und Zwischenstecker

Nahezu alle Hausgeräte lassen sich mit Sensoren wie Wandsender oder Zwischenstecker verbinden. Die Sensoren steuern den Strom und regeln den Zufluss. Die Zwischenstecker lassen sich mit der Steckdose oder anderen Energie-Quellen verbinden und können vom Smartphone und Internet die Stromzuvor ein oder ausschalten.

Tür-/Fenstersensoren und Rolladensteuerung

Lassen Sie sich über offene Türen und Fenster Benachrichtigen. Tür-/Fenstersensoren informieren Sie nach dem Verlassen Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses über offene Fenster und Türen. Das spart Energie und bringt mehr Sicherheit in Ihre eigenen vier Wänden. Öffnen Sie das Fenster dreht sich die Heizung automatisch runter. Die Kommunikation der einzelnen Smart Home-Geräte helfen Ihnen, Ihr Haus intelligenter zu machen.

Strommesser oder auch Smart Metering

Sind Zähler für Energie: Strom, Wasser, Wärme. Über die App können Sie die Verbrauchsdaten Ihrer elektrischen Geräte überwachen und optimieren. Die Ausleseeinheit kann einfach mit der Smart Home-Haussteuerung verbunden werden und damit Ihren Strom-, Wärme- oder Wasserverbrauch messen. Mit Smart Home wird Ihr Zuhause zum Energiemanager. Die Werte können auf Tages-, Monats- und Jahreswerte angezeigt werden.

Was für Produkte brauche ich für die Grundausstattung?

Die Smart Home-Haussteuerung besteht in der Grundausstattung aus drei Komponenten:

Steuerungsportal/ App

Die App oder Software ist das Steuerungsportal für das intelligente Zuhause und verwaltet die angebundenen Smart Home-Geräte. Das Steuerungsportal wird je nach Anbieter auf dem Computer installiert und oder als App heruntergeladen. Über die App und eine stabiele Internetverbindung, lässt sich das Zuhause über das Smartphone oder Tablet jederzeit und überall steuern.

Das Smartphone wird zur Universalfernbedienung für das Smart Home

Die Installation ist einfach und schnell. Die App kann über das Smartphone oder Tablet im entsprechenden App-Store heruntergeladen werden. Je nach Hersteller haben die Apps unterschiedliche Funktionalitäten – Energiekosten auswerten, Tages- und Zeitprofile erstellen, Verhaltensmuster speichern, bei einem Notfall eine Alarmmeldung auf dem Smartphone auslösen, Einen virtuellen Bewohner zur Abschreckung von Einbrechern simulieren, an offene Fenster und Türen erinnern und vieles mehr.

Funkzentrale

Die Funkzentrale ist das Herzstück der Smart Home-Haussteuerung und kommuniziert über ein verschlüsseltes Funkprotokoll mit den smarten Hausgeräten. Per Funk werden die Befehle vom Smartphone, Tablet und Internet über die Funkzentrale an die Hausgeräte weitergegeben. Die Zentrale wird im Haus oder in der Wohnung aufgestellt, wo sie eine Verbindung mit dem Internet über WLAN und über Funk mit den Smart Home-Geräten aufbauen kann. Bei großen Wohnräumen und erschwerten Bedingungen kann die Funkzentrale durch einen Funkrouter ergänzt werden. Das erhöht die Reichweite und verbessert das Signal, der Funkrouter lässt sich an einer beliebigen Steckdose anbringen.

Bei Smart Home-Geräten die über eine eigene IP Adresse verfügen ist eine Funkzentrale nicht notwendig, da sich die Geräte über das WLAN-Netz mit dem Internet verbinden. In der Regel handelt es sich dabei um unabhängige Smart Home-Geräten die nicht mit anderen kommunizieren sollen, wie z.B. Kameras.

Funkstandard

Es gibt je nach Hersteller unterschiedliche Funkstandards. Wenn man sein Startpaket bezieht, müssen auch alle Zusatzprodukte über dieses Funkprotokoll kommunizieren können, ansonsten ist das Gerät nicht kompatibel und eine Anbindung an das bestehende System nicht möglich. Die wichtigsten Funkprotokolle sind ZigBee, Z-Wave, HomeMatic, RWE, EnOcean, KNX-RF, DECT, Bluetooth und WLAN wenn es um die Heimvernetzung und Haussteuerung geht.

Smart Home Gerät

Ein Smart Home-Gerät kann z.B. ein Heizkörperthermostat, ein Fenstersensor oder ein Rauchmelder sein. Die Sensoren werden an den entsprechenden Hausgeräten unkompliziert per Zwischenstecker angebracht und über Funk mit der Zentrale verbunden. Es können beliebig viele Smart Home-Geräte angeschlossen werden oder so viele wie der Hersteller vorgibt. Die Geräte müssen mit der Zentrale und der App kompatibel sein.

Infografik Smart Home

Infografik Smart Home: Sicherheit, Komfort und Energiesparen