Energieeffizienzklasse

Energiefresser im Sommer

Der Energieverbrauch ist im Winter in der Regel deutlich höher als im Sommer. In der Jahreszeit wird es früher dunkel und später hell, was uns dazu nötigt länger das Licht an zu lassen. Auch bei den kühlen Temperaturen ist die Heizung im Dauereinsatz, um das Zuhause auf unsere Wohlfühltemperatur aufzuheizen.

Licht- und Heizenergie wird im Sommer weniger verbraucht, der Heizkörper sogar in vielen Haushalten vollständig heruntergedreht, dass bringt die Jahreszeit mit sich.

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch auf dem Weg zur Arbeit oder um Einkäufe zu erledigen, steigt man des Öfteren auf das Fahrrad um. Die Sommermonate laden dazu ein, das Auto stehen zu lassen.

Die Heizung herunterdrehen wenn es warm ist und das Licht ausschalten wenn es hell ist, stellt für niemanden einen großen Aufwand da.

Damit haben die meisten Menschen schon genug für die Umwelt und die eigene Geldbörse getan. Allerdings sollte man sich nicht an dieser Stelle ausruhen, hier fehlt vielen das Bewusstsein, dass einige Haushaltsgeräte besonders im Sommer viel Energie verbrauchen.

Diese Kurzsichtigkeit führt weiterhin zur Energieverschwendung und zur Belastung der Umwelt.

Kühlschrank bewusst nutzen

Der Kühlschrank ist im Sommer ein Energiefresser. Er muss ständig gegen die Außentemperaturen an klimatisieren. Jedes Grad mehr Außentemperatur kostet 6 Prozent mehr Strom. Wenn der Kühlschrank im unbeheizten Keller steht, wird weniger Energie verbraucht als in der aufgeheizten Küche und das zahlt sich aus: 15 Euro spart man im Jahr und der Natur bleiben über 50 kg CO2 erspart.

Richtige Temperatur für Kühlschrank und Gefriergerät

Ordnung zahlt sich aus, je länger man bei geöffneter Tür nach Lebensmitteln sucht, desto mehr Energie wird verbraucht. Auch die Kühlschranktemperatur spielt eine wichtige Rolle. Nicht nur im Sommer gilt: 7 °C im Kühlschrank und -18 °C im Gefriergerät sind völlig ausreichend. Wer stärker kühlt belastet die Umwelt mit 67 kg überflüssigen CO2-Emissionen und spart zusätzlich 5 Euro für die Haushaltskasse im Jahr.

Neue Kühlgeräte sollten effizient sein

Bei der Anschaffung eines neuen Kühlschranks, sollte man unbedingt ein Gerät wählen mit der Energiesparklasse A+ oder A++. Umgelegt auf die Nutzungsdauer kann man rund 450 Euro Energiekosten sparen, gegenüber einem herkömmlichen Gerät.

Auch die Größe spielt eine wichtige Rolle. Das Volumen des Kühlschranks sollte möglichst ausgenutzt werden. Ein ständig halbvoller Kühlschrank kostet unnötig Geld und Energie.

Teilen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>